Neue Bibelschule
CHRISTUS Jesus versus Jesus Christus
Israel: Das Alte Testament wird dominiert von der Geschichte des Volkes Israels. Der Gott Israels: JaHWeH. Wenn man, wie es CHRISTUS Jesus von seinen Nachfol- gern einfordert, den alten Tempel abreißt, dann verschwindet auch das Phänomen Israel. Können sich die, welche sich Christen nennen, das leisten? Eins steht derzeit fest: Deutschland kann sich das nicht leisten; aber nicht alle Christen sind Deutsche. Ein Nachfolger des CHRISTUS Jesus steht aus meiner Sicht nicht in der Pflicht eines Beweises der Lehre Jesu - er tut sie ganz einfach: Wir haben in Deutschland Glau- bensfreiheit, zumindest auf dem Papier! Ich habe auf ‚facebook‘ auf der Seite eines messianischen Christen es gewagt, Elija und Moses, alleine anhand biblischer Fak- ten, als Massenmörder zu definieren! Was bekam ich für Ohrfeigen: Als erstes wurde ich sofort als Antisemit bezeichnet! Nun mache ich hier einen zweiten Versuch: Laut Genesis 32, 29 (Wikipedia) bedeutet Israel, abgeleitet von der Wurzel ‚hrs' : 'er kämpft wider Gott‘. Wie jedem Bibel- leser vertraut sein sollte: Es geht um den Kampf des Erzvaters Jakobs wider Gott, den Jakob schließlich gewann. Aus meiner Sicht ist diese Zuordnung mehr als frag- würdig, denn die ganze Geschichte dieses Ringkampfes ist total widersprüchlich. Da ringt ein Mann in der Nacht mit Jakob, bis die Morgenröte anbrach, offensichtlich um zu verhindern, dass er ebenfalls den Fluß des Jabbok überquere. Als er sah, der Mann, dass er ihn, Jakob, nicht bezwingen konnte, schlug er an das Hüftgelenk Jakobs und dies wurde dadurch, während des Ringens, verrenkt. Der Mann sagte: ‚Lass mich gehen, denn die Morgenröte bricht an‘. Aber Jakob antwortete: ‚Ich lasse dich nicht gehen, es sei denn du segnest mich‘. Darauf folgt: ‚Du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel. Denn du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und gewonnen‘. Jakob fragt dann diesen Mann noch nach seinem Namen, aber der Mann verweigert eine Antwort - dann segnet er Jakob - und das war es dann. In 1. Mose 32, 21 folgt dann noch ein Zeugnis des Jakob, er nannte diese Kampf-Stätte Pniel: ‚Denn ich habe Gott von Angesicht (hebr. panim) zu Angesicht gesehen‘. Und als er am Pniel vorüberkam, ging ihm die Sonne auf! Welche Sonne? Bitte hier noch genau beachten, dass da nicht einfach die Sonne aufging: Jakob ging die Sonne auf, es war ein persönlicher Sonnenaufgang: Er er- kannte die Sonne! Bitte bei diesem Bild ebenfalls geau hinschauen: Siehst du sie? Die Morgenröte? Wie sie über der Erde aufgeht? Das ist dieselbe ‚Person‘, der- selbe Gott wie in Numeri 24,8: Er hat Hörner wie ein Wildstier. Er frißt die Völker, die ihm Feind sind, er zermalmt ihre Knochen…Wir re- den hier über Luzifer, den Sonnengott RA der Ägypter, derselbe RA wie in Is-RA-el. Dass der Erzvater Jakob Gott besiegt hat, das ist theo- logischer Schwachsinn, selbst wenn hier Luzifer als Gott herhal- ten soll. Die hebräische Silbe ‚RA‘ bedeutet das Böse schlechthin? Wieviel Wahrheit müssen wir noch ertragen? Ich sage doch im- mer: In der Bibel steht die Wahrheit - aber wer will sie schon hören? Is-ra-el Is = die Existenz, das Bestehende RA = das Böse (ist unser) EL = Gott Diese, meine Interpretation, kann man ganz leicht anhand eines hebräisch/deutschen Wörterbuches überprüfen! Aber wer macht das schon? Nehmen wir noch Offenbarung 22, 16 dazu: ‚Ich, Jesus, bin die Wurzel des Hauses David - der strahlende Morgenstern‘. Hier ist keineswegs von der Venus die Rede, denn diese ist ein Planet und kein Stern. Der Morgenstern steht eindeutig für die Sonne - für Luzifer - er ist das Licht dieser Welt! Aber das ist doch Jesus Christus! Na und?