next
Neue Bibelschule Eimertheologie: Egal, was in den ‚christlichen theologischen Eimer‘ reinkommt, ob die 72 Gottenamen der Juden oder die 22 Gottesnamen der Christen, ob Jesus, Chris- tus, Jesus Christus oder CHRISTUS Jesus: Jesus ist Gott. Wer das nicht glaubt, der befasse sich mit dem Trinititätsdogma - alle Christen plappern es nach! Man muss es nicht verstehen: Es reicht wenn man es glaubt. Es tut weh: Es gibt nicht nur zwei Welten (Reich Gottes und unsere Welt) es gibt auch zwei Väter (CHRISTUS Jesus: ‚Euer Vater ist nicht mein Vater‘), es gibt auch zwei Götter (JHWH und der Vater von CHRISTUS Jesus, der Gärtner); im Neuen Testament sieht man sich auch mit zwei ‚Jesussen‘ konfrontiert. Normale Christen wehren sich hier verbittert, klar: Es geht an die Substanz! Und was nicht sein kann, was nicht sein darf: dann hat man eben einen Jesus, der, obwohl er sich nie ändert, gestern, heute und in Ewigkeit, sich laufend schamlos ändert: Gestern noch lehnte er jegliche Macht der Welt ab; heute verkündet er froh: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden, obwohl er gestern noch gesagt hat: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Und heute? Heute ist er der König aller Könige der Erde! Ein ‚normaler Christ‘ hat damit natürlich keine Probleme!
, durch das Wasserbad des Wortes‘