next
Neue Bibelschule CHRISTUS Jesus zu seinen Jüngern: ‚Ihr könnt dasselbe tun wie ich und noch Größeres‘. Nein, das hat er nicht zu denen gesagt, die an ihn glaubten, er hat es auch nicht zu denen gesagt, die durch sein Blut gerettet, erlöst, neugeboren, wiedergeboren, heilig sind und in den Himmel kommen. Er hat es zu denen gesagt, die Glau- be hatten! Die ununterbrochen Gemeinschaft mit ihm hatten und die sein Wort täglich ‚getrunken‘ haben und so ‚durch das Wasserbad seines Wortes‘ rein geworden waren. Sein Wort, der neue Wein, unvermischt mit dem Wort des Alten Testamentes! LOGION 28 Thomas-Evangelium: ‚Ich habe mich ihnen im Fleische offenbart, ich fand sie alle trunken…‘. Mit was waren sie trunken? Mit den Worten des Alten Testamentes; das Neue Testament gab es ja noch nicht! Fortsetzung…Wenn sie ihren Wein lassen, werden sie sich bekehren‘. Thomas-Evangelium: Allein dieses Logion Nr. 28 hatte den ‚heiligen Kirchenvätern‘ schon gereicht, um dieses Evangelium auf den INDEX zu setzen (wo es heute noch ist!): ‚Häretisch‘, so ihr Urteil; die Wahrheit hat sie nicht interessiert! Das erste Wunder des CHRISTUS Jesus: Die Hochzeit zu Kanaan. Erst als der ‚alte Wein‘ zu Ende war, ‚produzierte‘ CHRISTUS Jesus den ‚neuen Wein‘. So war es unmög- lich, dass alter mit neuem Wein vermischt werden konnte. Dazu passt auch das Gleichnis vom ‚alten Wein in alten Schläuchen‘ und ‚neuem Wein in neuen Schläuchen‘. Auch hier, wiederum: Keine Vermischung! Damit kein Irrtum aufkommt: Das Neue Testament entspricht keineswegs den Kriterien des ‚neuen Weines‘ - es ist gespickt mit altem Wein!